Aktuell sichtbare Kometen

INDEX

>> Komet C/2015 ER61 Panstarrs
>> Komet C/2015 V2 Johnson
>> Komet 21P/Giacobini-Zinner
>> Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák
>> Beobachtete Kometen




***

Infoblatt

INFOBLATT mit Ephemeriden und Aufsuchkarten
für den Kometen C/2013 US10 Catalina (PDF 1,30 MB)

***


Die Aufsuchkarten auf dieser Seite wurden mit SkyMap Pro 10 erstellt und gelten für 00:00 UT. Die Lichtkurven der Kometen wurden mit Seiichi Yoshidas Comet for Windows und die Diagramme zu Höhe und Elongation wurden mit dem Programm Orbitas berechnet. Die Sichtbarkeitsdiagramme für Höhe und Azimut wurden mit dem Programm CMTWIN erstellt.

Bei besonders hellen und interessanten Kometen stelle ich auch ein INFOBLATT, das weitere Informationen zur Sichtbarkeit enthält, als PDF Datei hier und auf der Downloadseite zur Verfügung.

Um sich über aktuelle Kometen, die zur Zeit sichtbar sind, zu informieren, können natürlich auch die Kometenseiten von Michael Hahn und Seiichi Yoshida benutzt werden.


Zur Zeit sichtbare Kometen bis Magnitude 14.0


Stand: 15. Mai 2017 / 00 Uhr UT
Die Helligkeiten der Kometen in dieser Tabelle, können von den wahren Helligkeiten mehr oder weniger abweichen.
Sie wurden aus den gegebenen Parametern des Minor Planet Center (MPC) berechnet.
  Name     Bezeichnung                        mag       RA           dec      const elong
-------------------------------------------------------------------------------------------
Johnson (C/2015 V2)                           7.1 15h21m30.53s +37 10' 52.6"  Boo  124.0 Ev
P/Tuttle-Giacobini-Kresak (41P)               9.0 18h30m11.33s +27 16' 52.9"  Lyr  116.0 Mo
D/Harrington-Wilson (D/1952 B1)              10.5 09h30m23.59s +29 34' 19.3"  Leo   81.6 Ev
P/Hartley (103P)                             11.1 03h59m58.14s +17 03' 02.3"  Tau    8.0 Ev
P/Schwassmann-Wachmann (73P-BT)              11.3 00h46m08.93s -03 50' 10.5"  Cet   45.6 Mo
PANSTARRS (C/2015 ER61)                      11.7 23h55m33.96s +05 02' 01.4"  Psc   53.3 Mo
P/Clark (71P)                                12.2 16h41m49.72s -22 57' 15.2"  Oph  162.1 Mo
P/Vales (P/2010 H2)                          13.3 10h34m49.50s +25 15' 04.9"  Leo   96.4 Ev
P/Schwassmann-Wachmann 3 (73P)               13.5 00h49m07.58s -03 28' 06.8"  Cet   44.8 Mo
P/Gunn (65P)                                 13.7 16h16m02.74s -21 16' 55.8"  Sco  168.2 Mo
P/Encke (2P)                                 13.9 22h54m02.25s -17 03' 18.1"  Aqr   76.1 Mo

Name - Name und Bezeichnung / mag - scheinbare Helligkeit / RA - Raktaszension / Dec - Deklination
const - Sternbild / elong - ekliptikale Länge / Ev - Abendhimmel / Mo - Morgenhimmel


Catalina

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) am 18. Januar 2015 mit seinem ausgeprägten Gasschweif



Beobachtbare Kometen heller als 10 mag


41P/Tuttle-Giacobini-Kresák

T = 2017 Apr. 12.7540

q = 1.045025 Peri.= 62.1644 e = 0.661197 Node.= 141.0630 (2000.0) i = 9.2278
m1 = 10.0 + 5 log d + 40.0 log r [ -inf , inf ]



Lichtkurve

prognostizierte Helligkeit nach Ephemeriden m1 = 10.0 + 5 log d + 40.0 log r


Perihel 12.04.2017 1,04503 AE (156,34 Mio. Km)
Perigäum 01.04.2017 0,14199 AE (21,24 Mio. Km)
Größte Helligkeit 07.04.2017 6,6 mag


Der kurzperiodische Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák wurde am 3. Mai 1858 von Horace Parnell Tuttle und unabhängig im Jahr 1907 von Michel Giacobini sowie im Jahr 1951 von Lubor Kresak entdeckt. Der Komet kam am 12. April 2017 wieder in Sonnennähe und war von Nordhalbkugel der Erde aus optimal zu beobachten. Am 1. April zog Komet Tuttle-Giacobini-Kresák in nur 21 Millionen Kilometern Entfernung an der Erde vorbei und war zu diesem Zeitpunkt knapp 6 1/2 Größenklassen hell. Er zeigte dabei eine vollmondgroße Koma, so dass er unter aufgehelltem Himmel ein recht schwieriges Objekt war. Allerdings war er unter einem sehr dunklen Himmel schon in Ferngläsern und kleinen Teleskopen sichtbar. Auf seinem Lauf über den Himmel, wanderte der Komet sehr schnell durch die Sternbilder Löwe, Luchs, Großer Bär, Drache und Herkules. Leider wird 41P Anfang Juni relativ schnell wieder außer Sichtweite geraten.
Der Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák wandert Anfang Mai rund 5 Grad westlich an der Wega im Sternbild Leier vorbei und danach weiter in den östlichen Bereich des Herkules. Somit ist der Schweifstern gegen Mitternacht noch optimal zu beobachten und steht in unseren Breiten noch sehr hoch am Himmel. Zu Monatsbeginn ist der Schweifstern, mit einer Helligkeit von 7 mag, in lichtstarken Ferngläsern und kleinen Teleskopen auffindbar. Bis zum Monatsende geht die Helligkeit auf rund 8,5 mag zurück. In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai läuft Tuttle-Giacobini-Kresák nur wenige Bogenminuten westlich an Kappa Lyrae vorbei.


Bahn von 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák



Map


Map

Download Ephemeride und Aufsuchkarte als PDF-Datei
+++ 1. März 2017 bis 1. Juni 2017 +++

Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák
Aufsuchkarte (450 KiB)


Alt/Elong

Höhe über dem Horizont zur nautischen Dämmerung & Winkelabstand zur Sonne
für den Beobachtungszeitraum



HA

Höhe und Azimut von Komet 41P/Tuttle-Giacobini-Kresák
um 21 Uhr Weltzeit (UT) in 5-Tages-Schritten

im Zeitraum vom 25. Februar 2017 bis 31. Mai 2017

C/2015 V2 (Johnson)

T = 2017 June 12.3420

q = 1.636985 Peri.= 164.8963 e = 1.001781 Node.= 69.8505 (2000.0) i = 49.8754
m1 = 5.0 + 5 log d + 10.0 log r [ -inf , inf ]



Lichtkurve

prognostizierte Helligkeit nach Ephemeriden m1 = 5.0 + 5 log d + 10.0 log r


Perihel 12.06.2017 1,63696 AE (244,89 Mio. Km)
Perigäum 04.06.2017 0,81104 AE (121,33 Mio. Km)
Größte Helligkeit 06.06.2017 6,7 mag


Der Komet C/2015 V2 (Johnson) wurde am 3. November 2015 vom Astronomen Jess A. Johnson am Catalina Sky Survey als 17,1 Magnituden helles Objekt entdeckt. Es wird erwartet, dass der Komet Anfang Juni eine Helligkeit von 7 bis 6 mag erreicht und damit schon in Ferngläsern und kleinen Teleskopen beobachtbar ist. Der Komet ist zuerst noch auf der Nordhalbkugel der Erde zirkumpolar und damit sehr günstig platziert. Mitte Februar 2017 überschritt Komet Johnson schließlich die 10. Größenklasse. Im Frühling zieht er steil in Richtung Süden und verschwindet schon wenige Wochen nach seinem Perihel am 12. Juni 2017 auf die Südhalbkugel der Erde. In dieser Zeit ist Komet Johnson bei uns in kleinen Instrumenten am Abendhimmel sichtbar und zieht gut sichtbar durch die Sternbilder Herkules, Bärenhüter und Jungfrau.
Der Komet C/2015 V2 (Johnson) bewegt sich im Mai vom nordwestlichen Bereich des Herkules weiter in den Bärenhüter und erreicht mit rund 7 mag Helligkeit Anfang Juni sein Maximum. Damit ist der Komet schon sehr leicht in Ferngläsern und kleinen Teleskopen auffindbar und steht zum Kulminationszeitpunkt, in den Stunden nach Mitternacht, hoch an unserem Himmel. Im Teleskop zeigt sich eine 3 bis 5 Bogenminuten große Koma und ein kurzer aber ziemlich breiter Staubschweif. Am 12. Juni befindet sich der Komet schließlich in Sonnennähe.


Bahn von C/2015 V2 (Johnson) am Himmel



Map

Download Ephemeride und Aufsuchkarte als PDF-Datei
+++ 1. Februar 2017 bis 30. Juni 2017 +++

Komet C/2015 V2 (Johnson)
Aufsuchkarte (67 KiB)
Download


Alt/Elong

Höhe über dem Horizont zur nautischen Dämmerung & Winkelabstand zur Sonne
für den Beobachtungszeitraum



HA

Höhe und Azimut von Komet C/2015 V2 Johnson
um 22 Uhr UT in 5-Tages-Schritten,

im Zeitraum vom 1. Februar 2017 bis 16. Juli 2017

C/2015 ER61 (PANSTARRS)

T = 2017 May 09.9438

q = 1.042114 Peri.= 68.1964 e = 0.997293 Node.= 235.2184 (2000.0) i = 6.3490
m1 = 11.0 + 5 log d + 5.0 log r [ -inf , inf ]



Lichtkurve

prognostizierte Helligkeit nach Ephemeriden m1 = 11.0 + 5 log d + 5.0 log rHelligkeit nach Beobachtungen m1 = 6.5 + 5 log d + 10.0 log r


Perihel 09.05.2017 1,04211 AE (155,90 Mio. Km)
Perigäum 19.04.2017 1,17854 AE (176,31 Mio. Km)
Größte Helligkeit 29.04.2017 11,5 mag (6,0 mag?)


Der Komet C/2015 ER61 (PanSTARRS) wurde am 14. März 2015 bei einer systematischen Durchmusterung mit dem PanSTARRS-Teleskop am Haleakala-Observatorium in Hawaii entdeckt. Der Komet erreicht am 9. Mai, mit einem Abstand von 155,9 Millionen Kilometer, sein Perihel und kommt am 19. April der Erde bis auf 176,3 Millionen Kilometer nahe. Auf seinem Lauf um die Sonne durchwandert der Schweifstern nacheinander die Sternbilder Steinbock, Wassermann und Fische und sollte dann Ende April seine maximale Helligkeit erreichen. Beobachtungen vom 5. April zeigen nun, dass sich der Komet im Ausbruch befindet und sich 4 Magnituden heller als erwartet zeigt. Somit ist PanSTARRS schon in kleinen Teleskopen und Feldstechern beobachtbar. Leider befindet er sich für Beobachter auf der Nordhalbkugel und kurz vor Beginn der nautischen Dämmerung sehr niedrig über dem südöstlichen Horizont, so dass eine Beobachtung schwierig ist.
Im Mai sind die Beobachtung des Kometen, aufgrund der immer eher einsetzenden Dämmerung und seiner geringen Elongation zur Sonne sehr ungünstig. Der Komet zieht zunächst noch durch den Wassermann in das Sternbild Fische und erreicht zu Beginn der nautischen Dämmerung nur eine Höhe von 5 Grad über dem Horizont. Gleichzeitig nimmt auch seine Helligkeit weiter und sollte im Mai bei rund 7 Magnituden liegen. Damit ist der Schweifstern eher ein Objekt für Spezialisten und am besten in südlicheren Breiten aus beobachtbar. Erst im Juli steht er dann zum Ende der Nacht wieder etwas höher über dem Horizont.


Bahn von C/2015 ER61 (PanSTARRS) am Himmel



Map

Download Ephemeride und Aufsuchkarte als PDF-Datei
+++ 1. April 2017 bis 1. Juni 2017 +++

Komet C/2015 ER61 (PanSTARRS)
Aufsuchkarte (229 KiB)Download


Alt/Elong

Höhe über dem Horizont zur nautischen Dämmerung & Winkelabstand zur Sonne
für den Beobachtungszeitraum



HA

Höhe und Azimut von Komet C/2015 ER61 PanSTARRS
zu Beginn der nautischen Dämmerung in 5-Tages-Schritten,

im Zeitraum vom 1. April 2017 bis 3. September 2017


Kometen heller als 7 mag in der Zukunft



Kometen heller als 7 mag im Zeitraum eines Jahres

21P/Giacobini-Zinner

T = 2018 Sept. 10.4653

q = 1.017555 Peri.= 172.6535 e = 0.709846 Node.= 195.4252 (2000.0) i = 32.0194
m1 = 9.0 + 5 log d + 15.0 log r [ -inf , inf ]


Vorläufige scheinbare Bahn von 21P/Giacobini-Zinner


Map


Perihel 10.09.2018 1,01930 AE (152,49 Mio. Km)
Perigäum 11.09.2018 0,38498 AE (57,59 Mio. Km)
Größte Helligkeit 11.09.2018 7,0 mag


Der kurzperiodische Komet 21P/Giacobini-Zinner wurde am 20. Dezember 19000 von Michael Giacobini entdeckt. Im Jahr 1907 wurde die Wiederkehr des Kometen erwartet allerdings nicht beobachtet. Ernst Zinner entdeckte am 23. Oktober 1913 einen unbekannten Kometen, der mit Giacobinis Komet von 1900 identisch war. Der Schweifstern ist Mitglied der Jupiter-Familie, so dass der Planet die Bahn des Kometen regelmäßig stört. Am 11. September 1985 flog die Raumsonde ICE in nur 7.800 Kilometer Abstand am Kometenkopf vorbei und war damit die erste Raumsonde, die einen Kometen untersuchte.
Giacobini-Zinner kommt am 10. September 2018 mit 1,0193 AE Abstand wieder in Sonnennähe und erreicht nur einen Tag später mit knapp 57,5 Millionen Kilometer auch seinen geringsten Abstand zur Erde. Es wird erwartet, dass der Komet eine Helligkeit von 7 Magnituden erreicht und somit in Ferngläsern und Teleskopen sichtbar wird. Der Schweifstern überschreitet Anfang Juli die 10. Größenklasse und ist dann von der Nordhalbkugel der Erde aus sehr gut beobachtbar. In seiner Sichtbarkeitsperiode bewegt sich Giacobini-Zinner sehr schnell steil in Richtung Süden durch die Sternbilder Kepheus, Kassiopeia, Giraffe, Perseus, Fuhrmann, Zwillinge, Orion Einhorn und Großer Hund. Ende November wird der Komet wieder die 10. Größenklasse unterschreiten und tief über dem Südhorizont außer Sicht geraten.


Provisorische Ephemeride von Komet 21P/Giacobini-Zinner
Lichtkurve und weitere Infos auf aerith.net


HA

Höhe und Azimut von Komet 21P/Giacobini-Zinner
um 00 Uhr UT in 5-Tages-Schritten,

im Zeitraum vom 1. Juli 2018 bis 1. Dezember 2018